Sie sind hier:: Startseite / Leben / Bauen und Wohnen

Bauen und Wohnen

Bauleitplanverfahren / Ergänzendes Verfahren gemäß § 214 Abs. 4 Baugesetzbuch / Bebauungsplan südlich der Roßwälder Straße

Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften ​ Südlich der Roßwälder Straße ​ Gemarkung Notzingen, Flur Wellingen ​ Planbereich Nr. 91.06 ​

a) Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch ( BauGB)
 
Der Gemeinderat hat am 16.Januar 2012  beschlossen, für das oben bezeichnete Gebiet einen Bebauungsplan aufzustellen. In seiner Sitzung am 16. April 2012 hat der Gemeinderat dem Vorentwurf des Bebauungsplanes zugestimmt  und die Verwaltung beauftragt, die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB durchzuführen.
 
Das ergänzende Verfahren nach § 214 Abs.4 BauGB wird erforderlich, um Fehler zu beheben, die während der Durchführung des Bebauungsplanverfahrens in den Jahren 2012 / 2013 aufgetreten sind.
 
Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanvorentwurfes umfasst eine Fläche südlich der Roßwälder Straße beziehungsweise östlich der Notzinger Straße mit einer Tiefe von ca. 45 m, gemessen ab der Hinterkante der Straße, zwischen den Einmündungen der Verkehrsflächen Im Hof und Schlierbacher Straße.
Nach Norden und Westen begrenzen öffentliche Straßenverkehrsflächen den Geltungsbereich des Bebauungsplanes, nach Süden grenzt der landwirtschaftlich genutzte, teils mit Obstbäumen bestandene Außenbereich und nach Osten der Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Schlierbacher Straße“, mit der vorhandenen straßenseitigen Bauzeile, an das Plangebiet an.
 
Innerhalb des Geltungsbereiches des Bebauungsplanvorentwurfes liegen im Wesentlichen die Flurstücke 55, 57, 59/2, 59/3, 59/4, 62, 62/2, 63, 64/2, 65, 93/6, 410/1 und 411. Angeschnitten werden die Flurstücke 41/1, 41/3, 50, 52, 53, 58, 59, 62/3, 64, 64/1, 410 und 414.
In  östlicher Richtung grenzt der seit 1984 rechtsverbindliche Bebauungsplan „ Schlierbacher Straße“, Planbereich Nr. 91.04, an das Plangebiet an.
 
Die Aufstellung eines Bebauungsplanes für diesen Bereich ist erforderlich, um die planungsrechtlichen Grundlagen für die von der Gemeinde angestrebten städtebaulichen Zielsetzungen zu schaffen.
 
b) Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB
 
In der Zeit vom 27. März 2017 bis zum 28. April 2017 wird gemäß § 3 Abs.1 BauGB  in Verbindung mit § 214 Abs. 4 BauGB die Beteiligung der Öffentlichkeit mit öffentlicher Darlegung und Anhörung durchgeführt.
 
Während dieser Zeit haben interessierte Bürger die Möglichkeit, sich zur Planung zu äußern und die Pläne mit Vertretern der Verwaltung einzeln oder in Gruppen zu erörtern.
 
Die Pläne können zu diesem Zweck während der Sprechstunden beim Bürgermeisteramt Notzingen, Bachstraße 50, Zimmer 11, von jedermann eingesehen werden.
 
Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch folgende umweltbezogene Informationen :  
 
- Eingriffs-/ Ausgleichsbilanzierung zum Bebauungsplan „Südlich der Roßwälder Straße“ vom 13.10.2015 (1,721 MB)
 
- Umweltbericht vom 13.10.2015 (230,4 KB)
 
- Artenschutzrechtliche Relevanzuntersuchung Habitatpotentialanalyse, Stand 08.01.2016 (3,552 MB).

- Begründung zum Bebauungsplan "Südlich der Roßwälder Straße" (34,1 KB)
 
Die oben angeführten umweltbezogenen Unterlagen wurden von der Planungsgruppe Ökologie und Information, Unterensingen, erstellt.
 

Bodenrichtwerte

Die Bodenrichtwerte (Stand 2014) der Gemeinde Notzingen finden Sie hier (3,051 MB).

Flächennutzungsplan

Den Flächennutzungsplan der Stadt Kirchheim unter Teck und der Gemeinde Notzingen finden Sie hier (5,499 MB).

Gerätehütten

Einen Leitfaden zur Erstellung einer Gerätehütte finden Sie hier (35,5 KB).

Wohnbaugebiet

Zusammen mit der Firma Geoteck plant die Gemeinde Notzingen ein neues Wohnbaugebiet im Westen von Notzingen, in der Verlängerung des Sonnenwegs. Das Gebiet, das den Namen „Hofäcker IV“ erhält, erstreckt sich über eine Gesamtfläche von ca. 26.000m².
Im Oktober 2015 konnte die Gemeinde die letzten Grundstücke erwerben, die zur Umsiedlung der Eidechsen und zur Oberflächenentwässerung notwendig sind. Seit wenigen Tagen ist nun klar, dass der Bebauungsplan nicht wie ursprünglich vorgesehen, durch das Stadtplanungsamt der Stadt Kirchheim aufgestellt wird, sondern durch die Firma Geoteck in Zusammenarbeit mit dem Büro Schreiberplan.

Das artenschutzrechtliche Gutachten, das zur Realisierung notwendig ist, sah ursprünglich die Vergrämung der im Gebiet aufgefundenen Zauneidechsen vor. Die Tiere sollten mittels der Auslegung einer Folie in die umgebenden Ausgleichshabitate abwandern. Diese Lösung wird nun aber aufgrund der Einschätzung des Landratsamtes nicht umsetzbar sein, sodass eine Umsiedlung der Eidechsen notwendig wird. Hierfür benötigt die Gemeinde eine Ausnahmegenehmigung des Regierungspräsidiums. All diese Maßnahmen, die Überarbeitung von artenschutzrechtlichen Gutachten und die Besprechungen und Absprachen mit den übergeordneten Behörden nehmen sehr viel Zeit in Anspruch. Dies ist der Grund dafür, dass der ursprüngliche Zeitplan leider nicht mehr eingehalten werden kann.

Es ist auch möglich, dass die Realisierung des Baugebiets scheitert.

Sollten Sie Interesse an einem Bauplatz in Notzingen haben, dann wenden Sie sich bitte an Frau Naun (07021/ 97 07 5-23, m.naun@notzingen.de). 

Baustellenreport

Sozialer Wohnungsbau - Wellinger Straße 13

Auf dem Grundstück Wellinger Straße 13 entsteht ein Gebäude mit 8 Wohneinheiten. Für den Neubau erhält die Gemeinde Notzingen Zuwendungen aus dem Fördertopf "Wohnraum für Flüchtlinge" der L-Bank.

Nach dem Spatenstich am 8. November 2016 wurde direkt mit den Baumaßnahmen begonnen.
Der Baufortschritt wird bildlich festgehalten und kann hier verfolgt werden.


1 2 3 Weiter
  |