Sie sind hier:: Startseite / Notzingen / Aktuelles

Amtseinsetzung Rektorin Frau Knapp

Letzten Freitag wurde die neue Rektorin der Grundschule Frau Susann Knapp in ihr neues Amt eingesetzt.
Die Feierstunde wurde eröffnet durch mehrere Stücke der Bläserklasse 3 und 4 unter Leitung von Thomas Ringhoffer. Darauf folgte die Ansprache von Frau Dr. Corina Schimitzek, der Schulamtsdirektorin vom Staatlichen Schulamt Nürtingen. Frau Dr. Schimitzek sprach an, dass sie sich jedes Mal freue, wenn eine Rektorenstelle besetzt werden könne. Sie ging ein auf den Lebenslauf von Frau Knapp und überreichte ihr die Ernennungsurkunde.
Bürgermeister Haumacher bedankte sich in seinem Grußwort bei Frau Knapp für Ihre Bewerbung für die Grundschule Notzingen. Denn hätte sie sich nicht beworben, wäre sie und alle Anwesenden an diesem Tage nicht da. Nun sei sie, auch offiziell, die neue Rektorin der Grundschule Notzingen und er beglückwünschte Frau Knapp hierzu. Sie bekleide nun ein Amt mit hoher Verantwortung in einem Spannungsfeld vieler Erwartungen, von Eltern, Schülern, dem Kollegium, dem Schulamt oder dem Schulträger. Man brauche vielfältige Kompetenzen, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Seit September letztem Jahr, also nun knapp ein halbes Jahr, arbeite Sie ja schon in der Grundschule Notzingen. Sein Eindruck sei, dass sie Ihren Beruf als Grundschullehrerin und nun als Rektorin wirklich als Berufung ansehe und sie ihm mit Idealismus nachgehe. Letztlich gehe es darum, jungen Menschen Wissen weiterzugeben und sie in ihrer Entwicklung zu begleiten. Die Frau eines Bürgermeisterkollegen sei ebenfalls Grundschullehrerin. Sie meinte neulich, sie habe den schönsten Beruf der Welt.
Als Schulleiterin kommen vielfältige organisatorische Aufgaben hinzu, auch Führungsverantwortung. Die zeitliche Belastung steige im Vergleich zur reinen Lehrtätigkeit um ein vielfaches. Es sei schön, dass es Menschen gibt, die freiwillig Verantwortung übernehmen und eine Leitungsfunktion annehmen. Dies verlange viel ab, sei aber auch eine reizvolle Aufgabe. Es gilt, dem Lehrerkollegium vorzustehen, Talente zu fördern und letztlich jungen Menschen zu helfen.
Im Hinblick auf das Besetzungsverfahren war der Bürgermeister als Vertreter des Schulträgers erstmalig in das Verfahren mit eingebunden und war beeindruckt, was von den Bewerbern verlangt wird. Er lobte die Vertreter des Schulamtes, die im Verfahren sehr gewissenhaft gearbeitet haben.
Für die Gemeinde als Schulträger sei es Aufgabe, die Schule bestmöglich zu unterstützen, zum Beispiel wenn es um Gebäudesanierungen geht, um den Computerraum oder vielem mehr. Dies hat in der Vergangenheit gut funktioniert, genauso soll es auch in Zukunft sein.
Sven Haumacher bedankte sich bei Frau Gabriele Seitz, der Rektorin der Grundschule Ohmden und bei Frau Caroline Nick, Rektorin der Grundschule Ötlingen, die die Grundschule Notzingen zeitweise auch noch kommissarisch geführt haben. 
Vor zwei Jahren sei mal jemand bei der Einwohnerfragestunde der Gemeinderatssitzung gewesen. Er habe ihn dann gefragt, was er machen könne, damit es künftig mehr Kinder für die Grundschule gibt. In der Gemeinderatssitzung hatte er dann eine Idee. Mittlerweile hätten seine Frau und er aber wirklich herausgefunden, wie das geht. Überdies würde man im Rathaus generell daran arbeiten, Notzingen attraktiv zu halten, auch für Familien.
Herr Haumacher bedankte sich bei Frau Knapp für Ihren Einsatz. Sie solle Ihre Talente, Ihren Idealismus und Tatendrang einbringen zum Wohle der Grundschule Notzingen. Er wünschte Ihr für Ihr neues Amt alles Gute, viel Erfolg und vor allem auch viel Freude.
Im Namen der Gemeinde überreichte er Frau Knapp einen Blumenstrauß. Er hat sich auch noch ein weiteres Geschenk der Gemeinde überlegt. Vorletzte Woche mussten im Bereich der Schule aus Sicherheitsgründen Bäume gefällt werden. Auch im Innenhof ein großer Baum, der aus einer Pflanzinsel wuchs. Da sei nur noch ein dicker Baumstumpf da. Idee ist, dass Frau Knapp sich in einer Baumschule einen Baum aussuche der dann an dieser Stelle eingepflanzt werden könne. Frau Knapp müsse dann mindestens so lange in Notzingen bleiben, bis der Umfang des Stammes des neuen Baumes derselbe ist wie der des gefällten Baumes.
Vor kurzem hat Herr Haumacher einen schönen Spruch gelesen: „Der beste Zeitpunkt, einen Baum zu pflanzen war vor zwanzig Jahren, der nächstbeste Zeitpunkt ist jetzt.“
Frau Rieforth sprach als Elternbeiratsvorsitzende die Erwartungen der Eltern an eine gute Schulleiterin an. Nach einem vergleichsweise turbulenten vergangenen Schuljahr seien die Vorstellungen da relativ konkret:
Sie sollte Ruhe reinbringen und dabei doch auch eigene Impulse setzen. Sie sollte das erfolgreiche Schiff der Notzinger Grundschule auf Kurs halten und ein Schulklima sichern, durch das Eltern, Lehrer und Schüler gerne an die Schule kommen. Jemand sollte sich für das „gesamte Werk“ der Schule wieder verantwortlich fühlen.
Die Eltern seien wahnsinnig froh, dass  diese Wünsche in Erfüllung zu gehen scheinen und dass Frau Knapp Schulleiterin geworden sei. Frau Rieforth gratulierte ihr im Namen der Elternbeiräte zu ihrem neuen Job – aber auch der Notzinger Grundschule zu einer neuen, tollen Schulleiterin.
Die Schule habe – beispielsweise durch die Organisation von ausreichend Krankheitsvertretern – schon von Frau Knapps Netzwerk und ihren Erfahrungen profitieren können. Das sei erfreulich und bringe der Schule die Stabilität, die sie dringend gebraucht habe.
Bemerkenswert sei außerdem, dass Frau Knapp auch noch eine Klasse als Lehrerin durchs Schuljahr führe, dabei immer freundlich sei und trotz der hohen Arbeitsdichte immer eine offene Tür habe.
Frau Rieforth überreichte Frau Knapp einen personalisierten Turnbeutel mit Inhalten, die helfen sollen, den Schulalltag zu meistern und auch für Erholung außerhalb sorgen sollen.
Ein munteres, selbst gedichtetes Überraschungslied, gesungen von den Kindern des Kinderchors NoKiCho vom Gesangverein Concordia unter der Leitung von Frau Gehring sorgte weiterhin für fröhliche Stimmung an diesem Nachmittag. Begleitet wurde der Chor von Frau Friederich am Keyboard.
Frau Schuldekanin Moser überbrachte die Glückwünsche des Kirchenbezirkes und von den Lehrerinnen erhielt Frau Knapp eine Schultüte mit Inhalt.

(Erstellt am 12. Februar 2019)
  |